Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)

Gesunde, zufriedene und motivierte Mitarbeitende sind für die Katholische Pflegehilfe das wichtigste Gut im Unternehmen. Um die Gesundheit, Zufriedenheit und das Wohlbefinden der Beschäftigten zu erhalten und zu fördern, hat die Katholische Pflegehilfe ein Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) eingeführt.

BGM umfasst die Steuerung und Integration aller betrieblichen Aktivitäten, die die Gesundheit und das Wohlbefinden der Mitarbeitenden erhalten und fördern.

Gemäß dem Führungsleitsatz „Mitarbeitende sind mehr als nur Angestellte“ orientiert sich die Katholische Pflegehilfe an den Ressourcen ihrer Beschäftigten und geht im Rahmen des BGM der Frage nach: „Was hält meine Beschäftigten gesund?“.

Ziel: „Gesunde Beschäftigte im gesunden Unternehmen“

  • Gesundheit, Zufriedenheit & Wohlbefinden fördern
  • Arbeitsbelastungen optimieren
  • Persönliche Ressourcen stärken
  • Wertschätzung und Vertrauen steigern
  • Ältere Mitarbeiter gezielt fördern und unterstützen

Diese Ziele sind nicht durch kurzfristige, einmalige Maßnahmen, welche es gilt zu erreichen. Der Schlüssel des Erfolgs besteht darin, BGM als langfristige kontinuierliche Managementaufgabe zu verstehen, die einen wesentlichen Einfluss auf die positive Entwicklung des gesamten Unternehmens hat.

Umsetzung:

Der langfristige Erfolg der Aktivitäten in der Betrieblichen Gesundheitsförderung wird bei der Katholischen Pflegehilfe durch ein nachhaltiges BGM sichergestellt. Die Aktivitäten sind systematisch auf alle Prozesse bezogen und werden durch den Arbeitskreis Gesundheit gemäß der folgenden vier Handlungsphasen gesteuert:

Analyse:

Bestandsaufnahme der aktuellen Situation
> Wo stehen wir heute? Was belastet unsere Mitarbeitenden?

Planung:

Gezielte Planung der Maßnahmen zur Gesundheitsförderung
> Wo wollen wir hin?

Intervention:

Umsetzung der geplanten Maßnahmen
> Was tun wir, um diese Ziele zu erreichen?

Evaluation:

Überprüfung der Wirksamkeit der Maßnahmen
> Was haben wir erreicht?

Dabei sind für uns wesentliche Methoden & Bedingungen:

  • Beteiligung der Führungskräfte
  • Partizipation der Mitarbeitenden
  • Ganzheitlichkeit (Berücksichtigung von Verhaltens- und Verhältnisprävention)

Kontakt:

Bei Fragen und für weitere Informationen kontaktieren Sie gerne Claudia Wiggering

Telefon: 0201-85204-68
Mail: c.wiggering@katholische-pflegehilfe.de

Weitere Informationen:

Die Katholische Pflegehilfe hat zur Einführung ihres Betrieblichen Gesundheitsmanagements an dem vom Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes NRW (MAIS NRW) geförderten Projekt „GOMEO – Gesundheitsoffensive der MEO-Region“ teilgenommen:

Nähere Informationen erhalten Sie unter http://go-meo.de/projekt