Katholische Pflegehilfe Essen setzt ab sofort auf Erdgasautos und Fahrräder

Essen (cde): Mit dem Erwerb des ersten Erdgasautos hat sich die Katholische Pflegehilfe Essen entschieden, in Zukunft erdgasbetriebene Fahrzeuge aus ökologischen und ökonomischen Gründen anzuschaffen.

Aufgrund der stark gestiegenen Kraftstoffpreise gegenüber Erdgas, stehen mit dem Erwerb dieser Fahrzeuge eingesparte Geldmittel zur Verfügung, die in die Versorgung von Patienten einfließen.

Auch der ökologische Aspekt treibt die Verantwortlichen der Katholischen Pflegehilfe dazu, ihre Fahrzeugflotte umzustellen „um somit einen Beitrag für unsere Umwelt zu leisten“, so Markus Kampling, der Geschäftsführer.

Auf Wunsch einiger Mitarbeiter/-innen werden derzeit einige Fahrräder angeschafft, um kurze Wegstrecken von einem zum anderen Patienten zurückzulegen. „Auch das ist ein Beitrag der Mitarbeiter/-innen, die Umwelt zu schonen und von Abgasen zu entlasten“, so Kampling.