Katholische Pflegehilfe Essen unterstützt Hilfe zur Selbsthilfe auf dem Balkan

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Zwei Dienstfahrzeuge der Katholischen Pflegehilfe Essen (KPH) werden zukünftig in der Pfarrei Dervisi bei Banja Luka in Bosnien-Herzegowina im Einsatz sein: Dort werden sie dringend gebraucht, um die Auslieferung von warmen Mittagessen zu gewährleisten und die häusliche Pflege alter Menschen sicherzustellen. Aus den Händen von Weihbischof Franz Vorrath, Bischofsvikar für die Caritas im Bistum Essen, erhielt Monsignore Prof. Dr. Karlo Visaticki die Schlüssel für das wertvolle Geschenk. KPH-Geschäftsführer Markus Kampling freut sich über den Auftakt einer längerfristigen Partnerschaft zwischen den beiden katholischen Einrichtungen: So werden im nächsten Frühjahr Essener Fachkräfte nach Banja Luka reisen, um dort ehrenamtliche Mitarbeiter der Gemeinde in der Pflege zu schulen.

Karlo Visaticki oder kurz „Don Karlo“, wie der Pfarrer gemäß der bosnischen Tradition genannt wird, ist der Initiator der Caritasarbeit in der kleinen Gemeinde nahe der sog. Hauptstadt der serbischen Republik in Bosnien. Nach dem Bosnien-Krieg begann er damit, den Vertriebenen und zurück gekehrten katholischen Christen seiner Gemeinde dabei zu helfen, ihr Leben wieder bewältigen zu können: Mit einer Suppenküche, mit vielen Hilfen für Kinder und Jugendliche, mit konkreter Unterstützung für alte, allein stehende Menschen – und dies über die eigene Gemeinde hinaus.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Für die Suppenküche und die häusliche Pflege brauchte er nun neue Autos, nicht unbedingt fabrikneu, aber jünger als die bisherigen Fahrzeuge, die „nur Dank Gottes Hilfe noch laufen“, wie er einmal meinte. Da helfen manchmal Beziehungen, Bekanntschaften, die aktiviert werden können. Das ist in diesem Fall gelungen: Rudi Löffelsend, der frühere Auslandsreferent der Caritas im Bistum Essen und Experte für den gesamten Balkan-Raum, sprach KPH-Geschäftsführer Markus Kampling an, der sich freute, hier helfen zu können. Er war im Sommer selbst in Banja Luka und hat sich ein Bild von der dortigen Lage gemacht.

Die Schlüsselübergabe wurde übrigens ebenfalls dazu genutzt, den Erlös eines Benefiz-Konzertes der Gruppe AVRAM zu überreichen, das am 8. November im Essener Dom stattgefunden hat. Mit 4000 € aus Eintrittsgeldern und Spenden „unterstützen wir die segensreiche und wichtige Arbeit von Don Karlo gerne“ sagte Pastor Willi Overbeck, Initiator des eindrucksvollen Konzertes.