Neuer Träger für die KiTa St. Martin in Essen-Rüttenscheid

Bereits seit dem 01.08.2017 ist der Sozialdienst katholischer Frauen Essen-Mitte e.V. neuer Träger der KiTa St. Martin in Essen-Rüttenscheid. Am 12. Oktober fand die offizielle Begrüßung des Trägers, der Einrichtungsleitung des Kindergartens und der Katholischen Pflegehilfe, als Vermieter der Räumlichkeiten, statt.

Hinten v.l.: Ute Bressler (Prokuristin und Einrichtungsleitung des Seniorenzentrums St. Martin, Katholische Pflegehilfe), Claudia Mandrysch (Geschäftsführerin des Sozialdienstes katholischer Frauen Essen-Mitte e.V.), Claudia Hohn (Leitung KiTa St. Martin), Markus Kampling (Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Katholischen Pflegehilfe), Tanja Sager (Fachdienstleitung Bildung & Betreuung, Sozialdienst katholischer Frauen Essen-Mitte e.V.), Lena Hosten (Stellvertretende Leitung KiTa St. Martin)

Seit 10 Jahren wurde die KiTa St. Martin von dem Zweckverband Katholische Tageseinrichtungen für Kinder im Bistum Essen unterhalten. Nun wechselte die Trägerschaft auf Nachfrage des KiTa Zweckverbands zum Sozialdienst katholischer Frauen Essen-Mitte e.V. (SkF). Mit der KiTa St. Martin hat der SkF bereits vier Kindertagesstätten von dem Zweckverband Katholischer Tageseinrichtungen für Kinder im Bistum Essen übernommen. Insgesamt betreibt der SkF als Träger neun KiTas in Essen.

Markus Kampling machte sich als Geschäftsführer der Katholischen Pflegehilfe und als Vermieter der Räumlichkeiten dafür stark, dass die KiTa St. Martin nicht aufgrund des Wegfalls des Trägers geschlossen werden musste. Nach 10 Jahren lief der Mietvertrag des KiTa Zweckverbandes aus und seitens des KiTa Zweckverbandes bestand kein Interesse an einer Verlängerung des Mietvertrages. Mit dem neuen Träger, dem SkF, kann nunmehr die Betreuungskontinuität der Kinder aus St. Martin weiterhin gewährleistet werden. Mit der Übernahme der Trägerschaft zum 01. August 2017 wurde auch das gesamte Personal der KiTa St. Martin übernommen und keine Stellen wurden abgebaut.

Sowohl die Katholische Pflegehilfe, Vermieter des Gebäudes, als auch der SkF freuen sich über den Erhalt der KiTa und die neue Kooperation, die somit zwischen den beiden Unternehmen geschlossen werden konnte. „Wir freuen uns auf die Kooperation mit dem Sozialdienst katholischer Frauen und mit ihnen auf Augenhöhe zusammen zu arbeiten“, verkündete Markus Kampling. Auch die Geschäftsführerin des SkF Claudia Mandrysch und die Zuständige Fachdienstleitung für Bildung und Betreuung, Tanja Sager betonten, dass sie gerne mit der Katholischen Pflegehilfe kooperieren und gemeinsam Projekte angehen.

Ute Bressler, Einrichtungsleitung des Seniorenzentrums St. Martin, welches zur Katholischen Pflegehilfe dazu gehört, berichtete von gemeinsamen Begegnungen der Senioren ihrer Einrichtung und Kindern aus der angrenzenden KiTa St. Martin. Gemeinsam werden Feste gefeiert, die Kinder singen den Bewohnenden Lieder vor, aber auch Projekte wie gemeinschaftliches Malen haben einen hohen Stellenwert für die Katholische Pflegehilfe.

Markus Kampling setzt sich nicht nur für die Belange alter und kranker Menschen ein, sondern auch für die seiner Mitarbeitenden und hat gleichzeitig immer die jüngsten unserer Gesellschaft im Blick. „Die Katholische Pflegehilfe nimmt derzeit an einem Auditierungsverfahren zum Thema Beruf & Familie teil“, so Markus Kampling. Die Mitarbeitenden der Katholischen Pflegehilfe können sich zukünftig über eine weitere Zusammenarbeit mit dem SkF, Träger der KiTa St. Martin, freuen.

Eine weitere Neuigkeit berichteten die Geschäftsführer des SkF und der Katholischen Pflegehilfe. Claudia Mandrysch und Markus Kampling verkündeten, dass sich ein weiteres Neubau-Projekt bereits in dem Baugenehmigungsverfahren befindet. Die bisherige gemeinschaftliche Arbeit sei pädagogisch befruchtend und sehr wertvoll für die Entwicklung der Kinder, aber auch für die älteren Menschen, so Claudia Mandrysch. Gemeinschaftlich soll ein KiTa-Neubau als auch eine Wohngemeinschaft für Senioren und eine Sozialstation entstehen, um die intergenerative Pädagogik auch weiterhin aufzugreifen.

Doch auch in der KiTa St. Martin soll es Neuerungen geben. Aufgrund des hohen Bedarfs in Essen-Rüttenscheid wird eine Einrichtung von U3 Plätzen in der bestehenden KiTa geplant, welche bauliche Veränderungen mit sich bringt. Die Zielsetzung soll zum neuen KiTa-Jahr 2018/ 2019 erfolgen.