Neues Angebot der Katholischen Pflegehilfe Essen bei der Senioren-Beratung

Wir besuchen Sie auch zu Hause

Essen (cde): „Ich bin ganz verzweifelt“ oder „Ich habe niemanden, den ich jetzt ansprechen könnte“, das sind gewöhnlich die ersten Sätze, wenn das Telefon klingelt.

So geht es nicht wenigen älteren Mitbürgern – mitten unter uns. Vielleicht haben sie schon wie Herr X seit Jahren die an Demenz erkrankte Frau liebevoll zu Hause gepflegt. Jetzt spielt aber die eigene Gesundheit nicht mehr mit. Nach einem Krankenhausaufenthalt soll die Frau nun in ein Pflegeheim. Die Formulare zum Heimeinzug liegen auf dem Tisch, es ist eine ganze Mappe voll. So vieles müsste geregelt werden, Herr X erinnert sich aber gar nicht mehr, wo er die Rentenbescheide und ähnliche Dokumente aufbewahrt. An die Kinder kann sich dieses Ehepaar nicht wenden, die waren ihnen nicht geschenkt.

Die Katholische Pflegehilfe Essen (KPH) hat seit kurzem eine mobile Seniorenberatung eingerichtet und mit Schwester Maria besetzt. Dies ist ein kostenloser mobiler Dienst, der älteren Mitbürgern die Gelegenheit bietet, zu Hause in ihrer vertrauten Umgebung ihre ganz persönliche Lage zu besprechen. Es geht darum, eine Brücke zu bauen zu einer Welt, in der es viele Möglichkeiten gibt und auch zu einem Netzwerk von Menschen, das in schwierigen Lebenslagen bereit ist, sich einzusetzen.

Sr. Maria ist jederzeit über die Geschäftsstelle der KPH telefonisch erreichbar, da diese Nummer 24 Stunden besetzt ist. Dies ist eine Erweiterung der Angebotspalette der KPH und bildet somit eine Schnittstelle zwischen den zu versorgenden Menschen sowie den versorgten Menschen, die auch immer wieder Beratung notwendig haben. Sie dient der Entlastung der Mitarbeiter vor Ort, da diese oft die notwendige Zeit einer ausführlichen Beratung nicht haben. Sollte der Andrang groß werden, wird die KPH dieses Angebot personell aufstocken, sagt der Geschäftsführer, Markus Kampling.