Essen, 25. Januar 2021

Katholische Pflegehilfe erhält ÖKOPROFIT-Zertifikat

Nach der erfolgreichen Teilnahme an dem Nachhaltigkeitsprojekt ÖKOPROFIT Ruhrgebiet hat die Katholische Pflegehilfe das ÖKOPROFIT-Zertifikat erhalten. Damit wird dem Unternehmen nachhaltiges Wirtschaften und ein schonender Umgang mit Ressourcen bescheinigt.

Im Rahmen der 10. Auflage des Ökologischen Projekts für Integrierte Umwelttechnik (ÖKOPROFIT) Ruhrgebiet engagierte sich die Katholische Pflegehilfe als eine der teilnehmenden Institutionen für mehr Nachhaltigkeit im Arbeitsalltag. Konkret bedeutet dies, dass die Katholische Pflegehilfe Maßnahmen in die Wege geleitet hat, die ein nachhaltiges Wirtschaften und den schonenden Umgang mit Ressourcen gewährleisten. Beispielsweise wird seither die Elektromobilität weiter gefördert. So werden in der Fahrzeugflotte der Katholischen Pflegehilfe zunehmend E-Fahrzeuge eingesetzt, für die eigens errichtete E-Ladesäulen an der Geschäftsstelle zur Verfügung stehen. Ebenso zählen die optimale Steuerung von Lüftungs- und Heizungsanlagen, der Umstieg auf LED-Beleuchtung in Einrichtungen des Unternehmens, die Installation von Abschaltautomatiken bei bestimmten Lichtquellen oder die Reduzierung von Durchflussmengen beim Wasserverbrauch zu diesen Initiativen.
Auch werden Glas- statt PET-Flaschen gekauft, Einwegverpackungen weitestgehend ausgeschlossen und der generelle Papierverbrauch bei ausschließlicher Nutzung umweltfreundlicher Papierprodukte auf das Nötigste reduziert.

„Wir fühlen uns alle verpflichtet, die durch unsere Verhaltensweise verursachten negativen Umweltauswirkungen auf das Notwendige zu reduzieren“, beschreibt Markus Kampling, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Katholischen Pflegehilfe, die nachhaltige Ausrichtung des Unternehmens. „Mit der Teilnahme an dem Projekt ÖKOPROFIT konnten wir dieser Verpflichtung Ausdruck verleihen und durch den Austausch wertvolle Ansatzpunkte ausloten. Mit unserem gemeinsamen Engagement tragen wir alle dazu bei, nachfolgenden Generationen ein Fundament für ihr Leben zu hinterlassen.“

Ziel der nachhaltigen Bestimmungen ist es einerseits, zum Schutz der Umwelt und der Entlastung des Klimas beizutragen. Andererseits sollen aber auch Effekte für die Reduzierung der Betriebskosten erzielt werden. So entstehen durch das Projekt ÖKOPROFIT gleichermaßen Vorteile für
Umwelt und Unternehmen.

Durch das Umweltprogramm der Katholischen Pflegehilfe wurden zum Beispiel 3 Tonnen Abfall vermieden, der Wasserverbrauch um ca. 92 Kubikmeter und der Energieverbrauch um 55 839 kWh reduziert sowie der CO2-Ausstoß um mehr als 12 Tonnen geschmälert. Gleichzeitig führten die Maßnahmen zu Einsparungen in Höhe von rund 20.000 Euro.