Die Pflegegruppe

Der organisatorische Ablauf der Pflege erfolgt durch die Bildung von Pflegegruppen, um ein Vertrauensverhältnis zum Patienten aufbauen zu können. Jede Pflegegruppe in den Kirchengemeinden umfasst mehrere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterschiedlicher Qualifikationen und betreut einen Patientenstamm. Die Patienten wählen einen festen Ansprechpartner innerhalb der Gruppe, der ihnen direkt bei Problemen zur Verfügung steht. Der enge Kontakt von den dezentralen Gruppen zur zentralen Geschäftsstelle wird durch regelmäßige Gruppenleitersitzungen und durch die Pflegedienstleitung sowie durch die Bereichsleitung gesichert.

Vertrauen, Lebensbejahung und Beziehungsfähigkeit als Fundament eines christlichen Menschenbildes katholischer Prägung bilden die tragenden Säulen dieser Dienstgemeinschaft.

Aus- und Weiterbildung

Pflegehelfer und Pflegehelferinnen werden im Rahmen einer internen Fortbildung (Hauskrankenpflegekurs) über sechs Monate für ihre Tätigkeit in der Pflege qualifiziert. Pflegefachkräfte erhalten regelmäßige interne Fortbildungsangebote, aber auch die Möglichkeit, an externen Fort- und Weiterbildungen teilzunehmen.

Ehrenamtliches Engagement

Ehrenamtlich und freiwillig übernehmen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine Vielzahl von zusätzlichen Tätigkeiten. Geistliche Begleitung als Leib- und Seelsorge (Vermittlung von Krankensalbung, Kommunion, Besuche) gehört zu unserem Angebot. Selbstverständlich sind auch das Schreiben von Briefen, die Begleitung bei Behördengängen oder Arztbesuchen, das Ausfüllen von Anträgen, der Gang zum Friedhof, der Spaziergang sowie die Sorge um alle anstehenden Probleme unserer Patienten sind Teil unserer umfassenden und guten Betreuung. Darüber hinaus gibt es noch weitere Angebote der Katholischen Pflegehilfe für alle Pflegegrade wie z.B.:

  • Patientenurlaube
  • Seniorengruppen
  • Bastelgruppen
  • Ausrichtung kirchlicher, jahreszeitlicher Feiern
  • Gottesdienste mit Krankensalbung, ambulante und stationäre Ethik-Projekte