Stiftung Füreinander Leben ernennt neue Kuratoriumsmitglieder

Ab sofort unterstützen Schwester Judith und Pastor Gary Albrecht die weiteren Kuratoriumsmitglieder Norbert Kleine-Möllhoff, Marcus Golsong, Johannes Mintrop, Markus Kampling und Prof. Dr. Hans-Georg Nehen. Gemeinsam mit Stiftungsvorstand Ute Bressler (rechts) wurden die neuen Mitglieder am 5. August 2020 begrüßt.

Im Rahmen ihrer jährlichen Kuratoriumssitzung hat die Stiftung Füreinander Leben am Mittwochnachmittag zwei neue Kuratoriumsmitglieder ernannt. Damit verstärken Schwester Judith und Pastor Gary Albrecht ab sofort das Kuratorium der Stiftung, die sich für bedürftige Senioren im Bistum Essen engagiert. Da das langjährige Kuratoriumsmitglied Prälat Günter Berghaus im vergangenen Jahr verstarb, mussten neue Mitglieder berufen werden.

Mit der Ernennung der neuen Kuratoriumsmitglieder umfasst das Aufsichtsgremium der Stiftung Füreinander Leben insgesamt sieben Mitglieder. Außerdem wurde Frau Bettina Altenhoff als neues Mitglied in den Stiftungsvorstand aufgenommen. Sie folgt auf Frau Ursula Erlinghagen, die ihre Position im Stiftungsvorstand nach einem langjährigen Engagement zur Verfügung stellte.
Im Namen des Kuratoriums und des Stiftungsvorstandes dankten Prof. Dr. Hans-Georg Nehen und Frau Ute Bressler Frau Erlinghagen in besonderer Weise für das langjährige Engagement und ihre aufrichtige Verbundenheit zur Stiftung.

Die Stiftung Füreinander Leben setzt sich seit ihrer Gründung im Jahr 2005 für die Unterstützung von älteren, kranken, pflege- oder hilfsbedürftigen Menschen in und um Essen ein. Im Rahmen einer schnellen und unbürokratischen Hilfe konnten bereits rund 300.000 Euro eingesetzt werden, um Betroffenen Gutes zu tun.
Beispielsweise hat die Stiftung moderne Therapierobben für die Demenztherapie angeschafft, die sie verschiedenen Pflegeeinrichtungen für die Behandlungsbegleitung zur Verfügung stellt. Auch Klinikclown-Ausbildungen für Pflegende wurden von der Stiftung bezuschusst, ebenso wie eine Praxis für Bedürftige. Zudem erhalten viele ältere Menschen zu ihrem runden Geburtstag
eine Kuscheldecke von der Stiftung.

Darüber hinaus hat ein Senior dank der Stiftung Gesundheitsschuhe erhalten, die er dringend benötigte. Da diese nicht von der Krankenkasse bezuschusst werden konnten, war ihm die Anschaffung persönlich unmöglich. Eine weitere Seniorin erhält einen regelmäßigen Fahrdienst, um an den Sonntagsgottesdiensten ihrer Gemeinde teilnehmen zu können. Auch andere Ausflüge für bedürftige Personen, für die ein Krankentransport notwendig ist, wurden bereits über die Stiftung koordiniert. Eine weitere bedürftige Seniorin wird mit einem regelmäßigen Speiseservice versorgt. Die Zuwendungen der Stiftung werden ausschließlich durch Spenden finanziert.

Weitere Informationen stehen im Internet unter https://katholische-pflegehilfe.de/stiftung-fuereinander-leben/ zur Verfügung.