Zwei Dienste – der gleiche Auftrag: Katholische Pflegehilfe Essen und Caritas-Pflegedienst Ruhr“

„Historisches Treffen“ der Leitungen und der mittleren Ebene nach über 30 Jahren

Essen (cde): Zu einem ersten Treffen nach ihren Gründungen vor über dreißig Jahren trafen sich jetzt erstmalig die Gesamt-Leitungen und Gruppen, bzw. Zentrenleitungen der beiden katholischen Pflegedienste in Essen. Dies sind die „Caritas-Pflegedienste Ruhr“ und die „Katholische Pflegehilfe Essen“.

Sie betreuen zusammen im Bereich der ambulanten Pflege über 3000 Patienten/-innen mit insgesamt rund 730 Mitarbeiter/-innen und erwirtschaften rund 22 Millionen Euro Umsatz jährlich.

Ziel dieses ersten großen Treffens waren das gegenseitige Kennen lernen der Dienste und Akteure und die Gründung einer Arbeitsgruppe, die eine engere Kooperation, auch im Tagesgeschäft vor Ort und die praktische und politische Zusammenarbeit beider Dienste überlegt. Es geht auch um ein gemeinsames Auftreten „nach außen und innen“.

Franz Löhr wies gleich zu Beginn der Veranstaltung Gerüchte zurück, das dies der Beginn einer Fusionierung beider Dienste sein könnte. Es geht vielmehr um Gemeinsamkeiten und „Synergieeffekte“.

Franz Löhr und Heinrich Verweyen, die derzeitigen „Interims-Geschäftsführer“ der Caritas-Pflegdienste Ruhr gGmbH stellten „ihren Dienst“ vor: Sieben Pflegezentren in Essen, eine Sozialstation in Hattingen, drei Sozialstationen in Oberhausen, 402 Mitarbeiter/-innen, ca. 1500 Versorgte. Träger sind die katholischen Krankenhäuser in Essen und der Caritasverband für die Stadt Essen.

Markus Kampling, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied stellte die Katholische Pflegehilfe Essen vor, die einen anderen geschichtlichen Hintergrund hat. Vor 39 Jahren vom örtlichen Caritasverband gegründet, hat sie ihre Quellen in den damaligen Pfarreien und dem Ehrenamt. Ihre professionelle Ausrichtung mit derzeit 330 Mitarbeiter/-innen in 22 Gruppen und rund 1500 Betreuten im gesamten Stadtgebiet bekam sie mit der Einführung der Pflegeversicherung.

„In unserer Gesellschaft genügt es heute nicht mehr, die eigene Arbeit gut zu tun. Auch unsere katholischen caritativen Dienste sind auf gegenseitigen Austausch, vertrauensvolle Vernetzung und von Fall zu Fall abgesprochenes, gemeinsames Handeln angewiesen. Entsprechend wollen die Caritas Pflegedienste Ruhr GmbH und der Katholische Pflegehilfe Essen e.V. ihren weiteren Weg gehen.“

Weitere Infos und Rückfragen:

Markus Kampling, Telefon 0201-852040

Franz Löhr, Heinrich Verweyen: 0201-6170100